Switch language: Englisch
Kontakt
x
Mitgliedsnummer:

Passwort:
Zugangsdaten vergessen?
x

+49 341 926590 
(Mo. - Fr. 8.30 - 19.00 Uhr zum Ortstarif)

Fax: 0341 / 926 59 100
Email: info@haendlerbund.de

Händlerbund Logo
+49 341 926590

Mo.-Fr. 8.30 - 19.00 Uhr zum Ortstarif

Der größte Onlinehandelsverband Europas
mit über 55.000 geschützten Onlinepräsenzen

Mitgliedschaftsberater

Unser Mitgliedschaftsberater hilft Ihnen, das für Sie passende Leistungspaket zu ermitteln. In nur einer Minute erhalten Sie Ihr persönliches Angebot. Mitgliedschaftsberater

Versand durch Amazon „FBA“ und seine rechtlichen Folgen

Marketplace-Verkäufer die Ihre Waren über ein Amazon-Logistikzentrum verschicken, auch FBA (Fullfillment by Amazon) genannt, sind rechtlichen Gegebenheiten ausgesetzt, die abmahngefährdet sind.

FBA – So funktioniert’s: Amazon-Händler übergeben alle oder nur einen Teil ihrer Produkte an ein Versandzentrum von Amazon, diese werden eingelagert und bei einer Bestellung verpackt und europaweit versendet. Für Online-Händler bedeutet das eine enorme Entlastung, wenn da nicht die kleinen rechtlichen Fallen lauern würden.

Werden Waren über das FBA-Programm versendet, werden dem Kunden zwei unterschiedliche Widerrufsbelehrungen angezeigt, die sich inhaltlich widersprechen und einen Abmahngrund für den Händler darstellen. Eine wird ganz klassisch im Amazon-Shop des Händlers hinterlegt. Die zweite Widerrufsbelehrung packt Amazon automatisch obendrauf und sorgt somit für Verwirrung beim Kunden. Kauft der Kunde also bei einem Händler ein, der den Versand über Amazon gewährleistet, wird die Widerrufsbelehrung von Amazon angezeigt. Diese Problematik kann dazu führen, dass der Händler, der keinen Einfluss auf die Plattformgegebenheiten von Amazon hat, eine Abmahnung erhalten kann.

Logistik Produktionsband Amazon FBA



Mögliche Abmahngründe bei Nutzung des FBA-Programms:

  • In der automatisch eingestellten Widerrufsbelehrung setzt sich Amazon als Widerrufsempfänger ein, was unzulässig ist.
  • Der Kunde wird falsch über das Widerrufsrecht informiert, was einen Abmahngrund für den Händler darstellt.
  • Alle (freiwilligen) Rücksendemöglichkeiten müssen in der Widerrufsbelehrung erläutert werden, was in der Version von Amazon nicht der Fall ist.
  • Problematisch ist auch, dass Händler unzureichende Nachrichten über den Widerruf seitens Amazon erhalten. Eine Prüfung der Widerrufsgründe und Wertansatzansprüche wird dem Händler genommen.

Hinweisblatt Rechtliche Probleme auf Amazon

Punkt 3: Der „Versand durch Amazon“ (FBA)


kostenloser Download


Schützen Sie sich vor Abmahnungen!

Da man auf die rechtlichen Gegebenheiten leider keinen Einfluss hat, bleibt das Risiko einer Abmahnung auf Amazon bestehen. Um das Risiko zu umgehen, sollten Online-Händler überlegen, auf den Versand durch Amazon „FBA“ zu verzichten.

Als Mitglied beim Händlerbund vertreten wir Sie im Abmahnfall – auch rückwirkend! Im Fall einer Abmahnung der Widerrufsbelehrung prüfen die auf Onlinerecht spezialisierten Rechtsanwälte des Händlerbundes alle rechtlichen Aspekte Ihres Abmahnschreibens und helfen Ihnen schnell und unkompliziert.


Die Allround-Lösung für erfolgsorientierte Online-Händler

Unbegrenzte Vertretung im Abmahnfall:

Unlimited Mitgliedschaftspaket 39,90 €* mtl. 3 Monate gratis
  • Wir rufen Sie umgehend zurück und besprechen mit Ihnen das weitere Vorgehen.
  • Sie erhalten einen Juristen zur persönlichen Betreuung.
  • Wir übernehmen die Kosten für Ihre rechtliche Vertretung.
  • Auf Wunsch vertreten wir Sie durch alle gerichtlichen Instanzen.
  • Sie erhalten für alle Rechtsberatungen eine Haftungsübernahmegarantie.
zum Antrag
* Alle Preise netto zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer, zahlbar als Jahresbetrag.
Anchor Top