Switch language: Englisch
Kontakt
x
Mitgliedsnummer:

Passwort:
Zugangsdaten vergessen?
x

Rund um die Uhr telefonisch erreichbar +49 341 926590

Fax: 0341 / 926 59 100 E-Mail: info@haendlerbund.de

Händlerbund Logo
Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Der größte Onlinehandelsverband Europas
mit über 60.000 geschützten Onlinepräsenzen

Donnerstag 04. Februar 2016

 Wie zufrieden waren Sie mit dem Geschäftsjahr 2015? Konnte Sie das Weihnachtsgeschäft zufrieden stellen? Was wird 2016 die größte Herausforderung im Online-Handel sein? Diese Fragen hat der Händlerbund 289 Online-Händlern gestellt. Und zumindest 68 Prozent der Befragten haben dabei bejaht, dass Sie mit dem Jahr 2015 zufrieden oder sehr zufrieden gewesen sind.

Der Vergleich mit den Ergebnissen von 2014 zeigt, dass sich die Stimmungslage kaum geändert hat. Auch damals waren gut zwei Drittel mit dem abgelaufenen Jahr zufrieden, während ein Viertel äußerte, unzufrieden gewesen zu sein. Ähnliche Werte verbucht auch das Weihnachtsgeschäft. 63 Prozent sind mit der dem Namen nach umsatzstärksten Zeit zufrieden oder sehr zufrieden. Waren es im Jahr 2014 noch 40 Prozent, die sich mit dem eigenen Ergebnis in der Adventszeit unzufrieden zeigten, sind es diesmal nur noch 37 Prozent.

Umsatzergebnisse positiv – Retouren selten

Ungeachtet des persönlichen Eindrucks von Zufriedenheit ist die finanzielle Situation der befragten Händler gut. Denn 57 Prozent der Händler antworteten, dass ihre Umsätze gestiegen seien. 20 Prozent verblieben 2015 bei einem konstanten Umsatzergebnis. Positiv ist außerdem, dass die Händler vermeldeten, nur wenig Ärger mit Retouren gehabt zu haben. Knapp 40 Prozent bestätigten, dass sie keine Retouren hätten, nur vier Prozent antworteten, dass dem Weihnachtsgeschäft viele Retouren folgten. Die insgesamt 58 Prozent, die einige oder wenige Retouren vermeldeten, sind speziell nach der bestellintensiven Weihnachtszeit etwa auf dem Vorjahresniveau.

Wie geht es 2016 weiter?

Erlauben die bisherigen Ergebnisse eine Zukunftsprognose? Wahrscheinlich schon, denn wie bei der Frage nach der Zufriedenheit blicken zwei Drittel der Händler auch optimistisch in die Zukunft und vermuten, dass Sie steigende Umsätze haben werden oder zumindest das aktuelle Niveau halten können. Lediglich ein Fünftel befürchtet sinkende Umsätze und nur etwa ein Siebtel der befragten Online-Händler rechnet mit Problemen.

Abschließend wurde die Frage nach der größten Herausforderung im E-Commerce 2016 gestellt. Wie schon im Vorjahr antwortete die Mehrheit (53 Prozent), dass es die Wettbewerber seien. 36 Prozent bemühen sich um eine stärkere Kundenbindung, während 31 Prozent die rechtliche Sicherheit ihres Online-Shops priorisieren. Weit abgeschlagen mit nur 10 Prozent landet die Konkurrenz aus dem stationären Handel, die laut der Händlerbund-Studie keine wirkliche Herausforderung für die Online-Händler bedeutet.

Die ausführlichen Ergebnisse unserer Studie können Sie hier nachlesen.


zurück zu den aktuellen News
Anchor Top