Switch language: Englisch
Kontakt
x
Mitgliedsnummer:

Passwort:
Zugangsdaten vergessen?
x

Rund um die Uhr telefonisch erreichbar +49 341 926590

Fax: 0341 / 926 59 100 E-Mail: info@haendlerbund.de

Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Das E-Commerce Netzwerk
mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen

Paketberater

Unser Paketberater hilft Ihnen, das für Sie passende Mitgliedschafts­paket zu ermitteln. In nur einer Minute erhalten Sie Ihr persönliches Angebot. Paketberater

* Alle Preise netto zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer, zahlbar als Jahresbetrag.

Interesse geweckt?

Nutzen Sie unseren Rückrufservice!

Täglich 24 h erreichbar

+49 341 926590

info@haendlerbund.de

+49 341 926 59 100

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Händlerbund tauscht sich mit Bundeskartellamt aus


Annegret Mayer, Justiziarin und Geschäftsführerin der HB-Rechtsanwaltsgesellschaft, und Florian Seikel, Director für Public Affairs und Verbandswesen beim Händlerbund, haben dem Bundeskartellamt am 12. Juli bei einem aktuellen Themenaustausch die Interessen und Bedürfnisse der Klein- & Mittelständischen Online-Händler dargelegt.

Das bislang dritte Treffen von Händlerbund und BKartA steht im Rahmen der verstärkten Zusammenarbeit beider Seiten. Den regelmäßigen Austausch mit der obersten deutschen Wettbewerbsbehörde nutzen wir dafür, das Verständnis der Bedarfe der Branche zu erhöhen. 

Bundeskartellamt setzt Wettbewerbsrecht auch in der Digitalwirtschaft durch

Am 27. Juni veröffentlichte das BKartA sowohl den Tätigkeitsbericht für 2017/2018 als auch den Jahresbericht 2018. Beide Berichte dokumentieren die hohe Aufmerksamkeit, die die Behörde der Digitalwirtschaft schenkt. Das Amt überprüft, dass der Wettbewerb nicht durch Fusionen, Übernahmen oder Vormachtstellungen beeinträchtigt wird und hat seit 2017 außerdem Kompetenzen im Bereich des Verbraucherschutzes. Im Fokus der Arbeit des BKartA standen in den abgedeckten Zeiträumen Marktplätze, Online-Vergleichsportale, Online-Werbung, Datenverarbeitung und Übernahmen von Online-Plattformen. So wurde u.a. fehlende Transparenz von Vergleichsportalen bemängelt und ein Verfahren gegen Facebook durchgeführt, in dem Facebooks Datenzugang eingeschränkt wurde. 

Verfahren gegen Amazon läuft weiter

Das Verfahren gegen Amazon, das Ende 2018 eingeleitet wurde, ist weiterhin aktuell. Da beim Bundeskartellamt zahlreiche Beschwerden von Klein- und Mittelständischen Online-Händlern gegen Amazon eingingen, wird derzeit geprüft, ob Amazon in Deutschland “seine Marktposition zu Lasten der auf dem Marktplatz tätigen Händler ausnutzt”. Laut den Berichten liegen Anhaltspunkte für eine Abhängigkeit der Dritt-Händler auf Amazon vor. Untersucht werde beispielsweise, ob missbräuchliche Geschäftsbedingungen und Verhaltensweisen wie Sperrungen von Händlerkonten oder verzögerte Auszahlungen an Händler vorliegen. 

zurück zu Interessenvertretung
Newsbeitrag weiterempfehlen

Artikel drucken

Anchor Top