Switch language: Englisch
Kontakt
x

Rund um die Uhr telefonisch erreichbar +49 341 926590

Fax: 0341 / 926 59 100 E-Mail: info@haendlerbund.de

Mitglieder-Login
Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Das E-Commerce Netzwerk
mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen

Pressekontakt

Franziska Ulbricht

Franziska Ulbricht
Pressesprecherin

E-Mail senden
Tel.: +49 341 926590*

*zum Ortstarif

Presseverteiler

Registrieren Sie sich und Ihr Medium für unseren Presseverteiler und erhalten Sie direkt alle Meldungen rund um den Händlerbund. zum Presseverteiler

Interviewanfragen

Sie benötigen für Ihre Recherchen einen kompetenten Ansprechpartner aus dem Bereich Online-Recht? Kontaktieren Sie uns

Newsletter abonnieren

Sie können den Newsletter jederzeit kostenlos in unserem Impressum oder direkt im Newsletter abbestellen.
  • 63 % erwarten Umsatzanstieg im Dezember
  • 13 % statt 7 % im Vorjahr erwarten Weihnachtsenttäuschung
  • 60 % sehen eignen Online-Shop als wichtigsten Vertriebskanal
  • 81 % befürchten Problem mit Lieferdiensten
  • 35 % rechnen mit erhöhter Retourenquote
  • 59 % erwarten weihnachtlichen Sonntagsansturm

Leipzig, 15. Dezember 2020

Das Jahresgeschäft zur Weihnachtszeit ist in diesem Jahr besonders wichtig für viele Online-Händler. Bereits zum sechsten Mal befragte der Händlerbund mehr als 200 Händler in der Weihnachtsstudie 2020. Im Zeitraum der Befragung von Anfang bis Ende November war ein Lockdown nicht beschlossen. Dennoch liefern die Ergebnisse interessante Fakten zum Corona-Weihnachtsgeschäft 2020.

Besserer Kundenservice sichert Saisongeschäft

Wie in den vergangenen Jahren sind volle Lager (62 %), das weihnachtliche Design im Shop (32 %) und Anzeigenwerbung (31 %) die drei wichtigsten Schritte in Vorbereitung auf das E-Commerce-Weihnachtsgeschäft. Besonders beim Shop-Personal werden 17 % (im Vorjahr 10 %) aufstocken. Auch im Kundenservice werden 10 % die Betreuung verbessern – bisher waren es halb so viele. Gründe dafür können die erhöhte Nachfrage aber auch Unsicherheiten aufgrund der Krisensituation sein, denen Online-Händler mit intensiver Beratung entgegenwirken wollen.

Doppelt so viele befürchten Umsatzenttäuschung

Die Umsatzprognose unterscheidet zwischen den Erwartungen im Vergleich zum bisherigen Jahr und den Erwartungen im Vergleich zum Vorjahr. Immerhin kann die Mehrzahl (52 %) der Befragten Gutes aus der Corona-Krise ziehen und 63 % erwarten nochmals einen Umsatzanstieg im Dezember. Dennoch sind mit 13 % (Vorjahr 7 %) fast doppelt so viele Händler auf eine Enttäuschung im Weihnachtsgeschäft vorbereitet. Mit Blick auf 2019 wollen 56 % wieder an ihre Erfolge anknüpfen. Diesmal sind 17 % statt wie letztes Jahr 12 % auf eine Verschlechterung des Umsatzes eingestellt.

Amazon verliert für Händler weiter an Bedeutung

Bei 60 % der Händler ist der eigene Online-Shop mittlerweile zum wichtigsten Absatzkanal im Dezember geworden. Während Amazon weiter verliert und nur noch für 30 % zum Top-Kanal zählt. Auch Ebay verliert leicht und steht bei 32 % der Befragten hoch im Kurs. Wieder sorgt die überlastete Logistik zur Weihnachtszeit bei 81 % der Händler für Stress. Erstmals ist die Warenverfügbarkeit für 35 % ein Problem und hohe Retourenquoten bei 35 %. Schon im ersten Lockdown des Jahres verärgerten unbedachte Bestellungen und Kunden ohne echte Kaufabsicht die Online-Händler. Es bleibt zu hoffen, dass Verbraucher durch die Extremsituation in diesem Jahr rechtzeitig und zielgerichtet online einkaufen. Der Lockdown verspricht auch für die letzten Wochen des Krisenjahres 2020 Außergewöhnliches.

Sonntag bleibt wichtigster Shopping-Tag

Die Mehrheit der Befragten (59 %) erwartet traditionell den weihnachtlichen Sonntagsansturm im Online-Handel. Zur Wochenmitte hingegen gehen die Bestellungen zurück. Bereits in den Vorjahren bestätigte sich dieses Kaufverhalten der Kunden. Dennoch wird die Corona-Pandemie und der Lockdown im Einzelhandel das Weihnachtsgeschäft in 2020 außergewöhnlich machen. Bereits jetzt lässt sich ablesen, dass sich der Ansturm entgegen der Vorjahre über den gesamten Advent gleichmäßiger verteilt. Im Vorjahr konzentrierten sich mehr als die Hälfte der Bestellungen (54 %) auf den dritten Advent.

Bestseller und Lockdown-Produkte im Shop

Wie bei vorherigen Weihnachtsstudien, handeln die Befragten überwiegend mit Artikeln aus dem Haus-, Garten- & Freizeitbereich. Auch Spielzeuge, Fitnessartikel und Werkzeuge fallen darunter. Besonders beliebt unter den alljährlichen Bestsellern ist in diesem Jahr Homeoffice-Zubehör wie Kaffeemaschinen oder Fitnessgeräte. Unsere kuriosesten Weihnachts-Hits, von denen die Händler berichten, sind beispielsweise Grabkerzen und Kindertipis.


Über den Händlerbund
Der Händlerbund mit Sitz in Leipzig wurde 2008 gegründet. Aufgrund der rasanten Entwicklung der Branche hat sich der Händlerbund zu einem 360° E-Commerce-Netzwerk entwickelt und betreut aktuell über 80.000 Onlinepräsenzen. Gemeinsam mit den Mitgliedern und Service-Partnern treibt der Händlerbund die Professionalisierung von E-Commerce-Unternehmen voran. Weitere Informationen unter www.haendlerbund.de.

Kontakt
Händlerbund
Franziska Ulbricht
Pressesprecherin
ArcusPark/Torgauer Str. 233
04347 Leipzig
E-Mail: franziska.ulbricht@haendlerbund.de
Tel.: 0341/ 926 59 - 202


zurück zu den Pressemitteilungen
Anchor Top
Rückrufwunsch