Switch language: Englisch
Kontakt
x

Rund um die Uhr telefonisch erreichbar +49 341 926590

Fax: 0341 / 926 59 100 E-Mail: info@haendlerbund.de

Mitglieder-Login
Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Das E-Commerce Netzwerk
mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen

Paketberater

Unser Paketberater hilft Ihnen, das für Sie passende Mitgliedschafts­paket zu ermitteln. In nur einer Minute erhalten Sie Ihr persönliches Angebot. Paketberater

* Alle Preise netto zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer, zahlbar als Jahresbetrag.

Interesse geweckt?

Nutzen Sie unseren Rückrufservice!

Täglich 24 h erreichbar

+49 341 926590

info@haendlerbund.de

+49 341 926 59 100

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Coronakrise: So bleiben lokale Einzelhändler am Ball

Services | 20.03.2020

Um die Ausbreitung des Coronavirus einzudämmen, haben sich Bund und Länder auf verschiedene Maßnahmen geeinigt. Eine dieser Maßnahmen ist die Entscheidung, dass nicht-lebensnotwendige Geschäfte schließen müssen. Das trifft gerade kleinere Einzelhändler, die von dem regelmäßigen Kundenstrom abhängig sind. Zwar hat die Regierung einen Milliarden-Schutzschild zugesagt, um die Existenzen zu sichern, doch stationäre Einzelhändler können auch weitere Maßnahmen ergreifen, um ihr Geschäft nicht kampflos aufgeben zu müssen. Wir zeigen, was Einzelhändler jetzt tun können.

Informieren Sie Ihre Kunden online!

Um die eigenen Kunden auf dem Laufenden zu halten, sollten wichtige Informationen über die eigene Unternehmenswebsite verbreitet werden. So können Einzelhändler ihre Kunden informieren, ob sie von den Maßnahmen der Regierung betroffen sind und wann das Geschäft voraussichtlich wieder öffnet. Zudem können Händler die Zeit für regelmäßige Postings nutzen, um die Kundenbindung in der schwierigen Zeit aufrechtzuerhalten. 

Wer noch keine Website betreibt, sollte dringend darüber nachdenken. Denn die Online-Präsenz hilft nicht nur dabei, die Kunden in der aktuellen Lage zu informieren: Wer eine Website hat, wird auch auf Suchmaschinen wie Google gefunden und kann damit für mehr Bekanntheit bei potenziellen Kunden sorgen – auch abseits von der Krisenzeit!

Der Aufbau einer Website ist heute auch leicht gemacht. Anbieter wie Wordpress oder Wix ermöglichen den schnellen Aufbau einer Website. Aber Achtung: Wer sich im Netz präsentiert, muss einige rechtliche Vorgaben wie beispielsweise die Impressumspflicht beachten! Hier helfen Dienstleister wie der Händlerbund, die die nötigen Rechtstexte zur Verfügung stellen.

Nutzen Sie Social Media!

Einfacher als über die eigene Website ist die Kundenansprache in den sozialen Kanälen: Facebook, Twitter, Instagram und Co. bieten eine gute Möglichkeit, die Kunden zu erreichen. Zudem sind die Unternehmensseiten – sofern noch nicht geschehen – schnell und kostenfrei aufgesetzt. Über die Plattformen lassen sich die Kunden sehr schnell über aktuelle Entwicklungen informieren. 

Außerdem bieten viele der sozialen Netzwerke mittlerweile Funktionen zum Warenverkauf. Der sogenannte Social-Commerce kann also als Absatzkanal genutzt werden, um Produkte trotz Ladenschließung zu verkaufen. 

Auch in den sozialen Netzwerken gilt: Unternehmen, die sich hier präsentieren, benötigen ein Impressum. Das kann bei den meisten Plattformen inzwischen über eine Extra-Schaltfläche eingebunden werden. 

Setzen Sie Marktplätze und Online-Anbieter ein!

Obwohl das stationäre Geschäft geschlossen ist, darf Ware online weiter verkauft werden. Auch kleine Einzelhändler können diesen Absatzkanal für sich nutzen, um ihre Kunden weiter zu bedienen. Am besten eignen sich dafür Online-Marktplätze: Ebay hat in mehreren Städten in Deutschland bereits Pilotprojekte gestartet, um lokale Einzelhändler den Verkauf im Netz zu ermöglichen. Über die Marktplätze können Shops schnell aufgesetzt werden, um die Produkte auch online anzubieten.

Ein anderer Anbieter, der lokale Händler unterstützt, ist Atalanda. Dabei handelt es sich um ein Online-Bestellsystem für Einzelhändler. Die Kunden können ihre Bestellung online aufgeben, der Händler stellt den Einkauf zusammen und schickt sie mit einem Kurier an die Kunden – und das alles kontaktlos, womit das Infektionsrisiko gesenkt werden soll. Atalanda hat seinen Service im Rahmen der Coronakrise speziell auf Menschen in Hausquarantäne und Risikogruppen ausgerichtet. Der Anbieter ist in über 20 Städten in Deutschland, Österreich und Luxemburg aktiv.

Bei der Nutzung von Online-Marktplätzen und -Anbietern kommen ebenfalls rechtliche Vorgaben auf Händler zu – beispielsweise die Anzeige des Grundpreises und eben die bekannte Impressumspflicht. Auch in Krisenzeiten sollten diese Aspekte nicht vernachlässigt werden!

Bringen Sie Ihr Sortiment mit Shopsystemen ins Netz!

Um das eigene Sortiment digital abzubilden, helfen Shopsysteme ebenfalls. Über sie können die Produkte schnell ins Netz gebracht werden. Anbieter wie JTL, Gambio, plentymarketsShopware und Shopfiy haben sich darauf spezialisiert, auch E-Commerce-Einsteigern den Start im Online-Handel zu ermöglichen und zu erleichtern. Viele Systeme ermöglichen zudem die Verknüpfung von Online- und Stationärgeschäft. Ein Blick auf die einzelnen Systeme lohnt sich also, um die Möglichkeiten abzustecken – für welches ein Händler sich letztlich entscheidet, liegt ganz an ihm. 

Weitere Informationen zur Coronakrise

Rechtssicher im Online-Handel

Wer den Online-Kanal als neuen Absatzkanal erschließt, muss sich mit rechtlichen Stolperfallen auseinandersetzen. Die richtige Grundpreisangabe im Netz, das Widerrufsrecht und die Impressumspflicht sind nur einige Beispiele für rechtliche Vorgaben, die die Händler umsetzen müssen. 

Damit sie sich im juristischen Dschungel nicht verlaufen und sich nicht der Gefahr einer Abmahnung aussetzen, bietet der Händlerbund Hilfe: Über uns können die benötigten Rechtstexte schnell und einfach generiert werden, damit Sie auf der rechtlich sicheren Seite sind und sich um Ihr Geschäft kümmern können!

Basic
Basic
1 Monat gratis
8,90 €* mtl.
  • Abmahnsichere Rechtstexte für 3 Internetpräsenzen inkl. Updates und Haftung
  • Hinweise zur Vorgehensweise bei Abmahnung
  • Bewertungsportal Shopauskunft für eine unbegrenzte Anzahl an Bewertungen
Premium
Premium
1 Monat gratis
24,90 €* mtl.
  • Abmahnsichere Rechtstexte für 5 Internetpräsenzen inkl. Updates und Haftung
  • Hinweise zur Vorgehensweise bei Abmahnung
  • Rechtsberatung via E-Mail
  • Bewertungsportal Shopauskunft für eine unbegrenzte Anzahl an Bewertungen
Unlimited
Unlimited
2 Monate gratis
49,90 €* mtl.
  • Abmahnsichere Rechtstexte für alle Internetpräsenzen inkl. Updates und Haftung
  • Rechtstexte in 6 Sprachen
  • Bewertungsportal Shopauskunft für eine unbegrenzte Anzahl an Bewertungen
  • Kompetente Rechtsberatung via E-Mail und Telefon
  • Shop-Tiefenprüfung und Käufersiegel-Zertifizierung
  • Vertretung im Abmahnfall – auch rückwirkend & bei Selbstverschulden**
Professional
Professional
2 Monate gratis
99,90 €* mtl.
  • Abmahnsichere Rechtstexte für alle Internetpräsenzen inkl. Updates und Haftung
  • Rechtstexte in 6 Sprachen
  • Bewertungsportal Shopauskunft für eine unbegrenzte Anzahl an Bewertungen
  • Kompetente Rechtsberatung via E-Mail und Telefon
  • Shop-Tiefenprüfung und Käufersiegel-Zertifizierung
  • Vertretung im Abmahnfall - auch rückwirkend & bei Selbstverschulden **
  • Sofortschutz durch erweiterte Garantie für einen Shop (volle Kostenübernahme und Vertretung bei wettbewerbsrechtlicher Abmahnung)***
* Alle Preise netto zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer, zahlbar als Jahresbetrag.
** Hilfe bei Abmahnungen ist eine freiwillige solidarische Unterstützungsleistung für Mitglieder des Händlerbund e.V. Die Bedingungen der Abmahnhilfe ergeben sich aus der Rechtsschutzordnung des Händlerbund e.V.
*** Die Bedingungen der "erweiterten Garantie" finden Sie unter Teil 3 der AGB der Händlerbund Management AG. Ausgenommen von der erweiterten Garantie sind wettbewerbsrechtliche Abmahnungen aufgrund gesundheits- oder krankheitsbezogener Werbung, Herkunftstäuschung und aus dem Kartellrecht; Abmahnungen die die Nachahmung von Waren oder Dienstleistungen eines Mitbewerbers betreffen, Abmahnungen wegen fehlender gesetzlich geforderter Registrierungen; Abmahnungen, verursacht durch plattformbasierte Fehler sowie Abmahnungen die auf einem Verstoßes gegen bereits abgegebene Unterlassungserklärungen basieren.



zurück zu Services
Newsbeitrag weiterempfehlen

Artikel drucken
?
Sie haben Fragen zu diesem Beitrag?
Diskutieren Sie hierzu gerne in unserer Facebook Gruppe.

Anchor Top