Switch language: Englisch
Kontakt
x

Rund um die Uhr telefonisch erreichbar +49 341 926590

Fax: 0341 / 926 59 100 E-Mail: info@haendlerbund.de

Mitglieder-Login
Tel:+49 341 926590

24h telefonisch erreichbar

Das E-Commerce Netzwerk
mit über 80.000 betreuten Onlinepräsenzen

Irreführende Werbung -
Der Händlerbund klärt auf

Wussten Sie schon, dass irreführende Werbung unzulässig ist und schnell mal eine Abmahnung nach sich ziehen kann? Informieren Sie sich schon vorab, bevor es ein böses Erwachen gibt! Wir haben für Sie verschiedene Themen ausgearbeitet, wie zum Beispiel:

  • Wie erkenne ich irreführende Werbung und gibt es Beispiele hierfür?
  • Was ist die Schwarze Liste?
  • Welche strafrechtliche Folgen kann das nach sich ziehen?

Das Gesetz gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) dient zum Schutz von Verbrauchern und Mitbewerbern sowie sonstigen Marktteilnehern. Verstöße gegen das UWG sind strafbar, z.B. als Geld- und Freiheitsstrafen. Abmahnung erhalten? Wir vertreten Sie im Rahmen einer Unlimited- und Professional-Mitgliedschaft – auch rückwirkend.

  • Direkte Hilfe ohne lange Wartezeiten
  • Vertretung durch erfahrene, spezialisierte Rechtsanwälte
  • Wir unterstützen Sie auch bei berechtigten Abmahnungen


Abmahnung hochladen

Irreführende Werbeaussagen werden abgemahnt

Irreführende Werbung ist nach den Vorschriften des Wettbewerbsrechts in jeglicher Art unzulässig. Das bedeutet, dass jede werbende Aussage klar, wahrheitsgemäß und auch beweisbar sein muss. Die irreführende Werbung, genauer gesagt der Tatbestand der irreführenden geschäftlichen Handlung, ist in den §§ 5, 5a des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb (UWG) geregelt.

Danach ist eine geschäftliche Handlung irreführend, wenn sie unwahre Angaben oder sonstige zur Täuschung geeignete Angaben enthält. Irreführend sind nicht nur die objektiv falschen Angaben, sondern auch wahre Angaben, die von dem Marktteilnehmer mit großer Wahrscheinlichkeiten falsch verstanden werden. Auch unvollständige Angaben sind irreführend, wenn diese für den Kaufentschluss wesentliche Punkte verschweigen.

Durchgestrichenes Preisschild-Irreführung

Beispiele für irreführende Werbung

Irreführende Werbung kommt u.a. in folgenden Fällen vor:

  • Irreführende Werbung mit "Räumungsverkauf"
  • Werbeaussagen mit falschen oder veralteten Testergebnissen
  • Werbung mit einer Spitzenstellung: Behauptungen wie z.B. die "Nr. 1" oder "der Beste" zu sein
  • Werbung mit Selbstverständlichkeiten wie bspw. „Sie haben ein 14-tägiges Widerrufsrecht“
  • "Lockvogelangebote": Werbemaßnahme für ein Angebot, das nicht in ausreichender Menge oder zum angegebenen Preis dem Käufer zur Verfügung steht
  • "Mondpreiswerbung": wenn mit einer Preissenkung geworben wird, wobei der vorherige Preis nur für eine unangemessen kurze Zeit gültig war

Irreführende Werbung kann strafrechtliche Folgen haben

Irreführende Werbung kann nicht nur ein Problem werden, wenn das eigene Verhalten von einem Mitbewerber abgemahnt wird, sie kann sogar strafrechtliche Konsequenzen haben. Mit einer Abmahnung möchte ein Mitbewerber lediglich einen Unterlassungsanspruch gegen das rechtswidrige Verhalten durchsetzen, bei einem strafrechtlichen Prozess hingegen ermittelt die Staatsanwaltschaft gegen den Angeschuldigten. Denn nach § 16 UWG kann eine irreführende Werbung auch eine Straftat sein. Dem Täter kann dabei eine Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder eine Geldstrafe drohen. Damit der Straftatbestand erfüllt ist, reicht es schon aus, mit unwahren Angaben, die den Anschein eines besonders günstigen Angebots erwecken, an eine Vielzahl von Personen zu werben. Da Online-Werbung in nahezu jedem Fall einer Vielzahl von Personen zugänglich ist, ist diese Voraussetzung schnell erfüllt. Auch eine unwahre Angabe kann durch einen kleinen Fehler schnell gegeben sein.

Die Schwarze Liste – diese Praktiken sind Garanten für eine Abmahnung

Im Anhang des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerb findet sich eine Liste mit Geschäftspraktiken, die rechtswidrig sind. Umgangssprachlich wird diese Liste häufig als "Schwarze Liste" bezeichnet. Die Liste beschreibt 30 Tatbestände unlauteren Verhaltens, die in jedem Fall rechtswidrig und damit abmahnfähig sind. Die Aufzählung ist allerdings nicht abschließend. So können auch Praktiken, die nicht auf der Liste stehen, den Tatbestand der irreführenden Werbung erfüllen.

Die ersten Punkte der schwarzen Liste beschreiben vor allem Vorgehensweisen, bei denen Händler mit Vorzügen werben, die für die entsprechende Ware nicht gegeben sind. So ist es nicht erlaubt mit Siegeln und Qualitätskennzeichen zu werben, ohne dass die Voraussetzungen dafür vorliegen. Außerdem darf nicht mit Versprechen geworben werden, die vom Verkäufer nicht gehalten werden können oder wollen. Beispielsweise dann, wenn der Verkäufer Grund zur Annahme hat, dass er die Ware nicht rechtzeitig zur Verfügung stellen kann, oder wenn er sogar plant, die Ware nicht oder nicht in der bestellten Form zur Verfügung zu stellen. Außerdem darf der Käufer nicht mit zeitlichen Angeboten wie „nur noch heute!“ unter Druck gesetzt werden, wenn diese Angaben nicht der Wahrheit entsprechen.

Die Werbung darf keine unwahren Versprechungen machen, zum Beispiel, dass die Ware Krankheiten heilen könne. Auch Versprechen, dass der Kauf die Gewinnchancen bei einem Glücksspiel erhöhen würde, sind verboten. Einige Händler werben damit, dass es sich um einen Räumungsverkauf handelt, damit bei den Kunden der Eindruck erweckt wird, es würde sich um besonders gute Angebote handeln. Auch das ist untersagt, wenn es nicht der Wahrheit entspricht.

Aber nicht nur unwahre Tatsachen können zum Problem werden. Auch wer mit Dingen wirbt, die zwar wahr sind, aber ohnehin gesetzlich vorgegeben, handelt rechtswidrig. So darf nicht der Eindruck erweckt werden, dass gesetzlich vorgeschriebene Rechte, eine Besonderheit des Angebots darstellen. Das wäre der Fall, wenn in Verbraucherverträgen mit einem Widerrufsrecht von 14 Tagen geworben wird.

Wie definiert der Gesetzgeber Werbung?

Im Artikel 2 des Gesetzes gegen den unlauteren Wettbewerbs werden einige Begriffe definiert. Eine Definition des Begriffes Werbung such man allerdings vergebens. Ein Blick in die EU-Richtlinie über irreführende Werbung hilft jedoch weiter:

"Im Sinne dieser Richtlinie bedeutet "Werbung" jede Äußerung bei der Ausübung eines Handels, Gewerbes, Handwerks oder freien Berufs mit dem Ziel, den Absatz von Waren oder die Erbringung von Dienstleistungen, einschließlich unbeweglicher Sachen, Rechte und Verpflichtungen zu fördern."

Wir helfen schnell und zuverlässig

Icon Mensch

Immer für Sie da
Hilfe durch erfahrene Rechtsanwälte

Icon Menschenmenge

0341 926 59 557
Rund um die Uhr erreichbar

Icon Upload

Upload
Jetzt Abmahnung hochladen!

Icon Händeschütteln

Paket buchen
Soforthilfe, Rechtstexte und mehr

Jetzt Abmahnung hochladen

Nutzen Sie den Abmahnungsupload und senden Sie uns alle vorhanden Unterlagen zu. Um Sie vollumfänglich vertreten zu können, ist die Buchung des Unlimited- oder Professional-Mitgliedschaftspakets notwendig. Neben der Vertretung im Abmahnfall profitieren Sie von vielen weiteren Leistungen wie Shop-Tiefenprüfung, Rechtstextservice und vielem mehr.

Abmahnung hochladen

Hochgeladene Dateien:

Bisher haben Sie noch keine Dateien hochgeladen.
 x
 x
 x
 x
 x
+ weitere Datei hochladen

Powered by ChronoForms - ChronoEngine.com

Der Händlerbund ist Ihr Partner im E-Commerce

Als Unlimited- oder Professional-Mitglied helfen wir Ihnen bei einer Abmahnung sofort weiter. Wir setzen uns umgehend mit Ihnen in Verbindung und bearbeiten Ihren Abmahnfall, damit Sie sich schnell wieder um Ihr Geschäft kümmern können.

Alle Vorteile auf einen Blick

Unsere Abmahnvertretung in drei Worten: Schnell, professionell, bewährt

  • Direkte Hilfe bei Abmahnung ohne lange Wartezeiten
  • Vertretung bei bereits erhaltener Abmahnung
  • Abmahn­vertretung auch bei Selbst­verschulden
  • Außergerichtliche und gerichtliche Vertretung
  • Haftungs­übernahme
  • Kosten­übernahme für eigenen Anwalt

Als Händlerbund unterstützen wir Online-Händler bei Ihrem Traum vom erfolgreichen E-Commerce. Die Rechtssicherheit ist das A und O des Online-Handels. Deshalb enthalten unsere Mitgliedschaftspakete neben der Soforthilfe bei Abmahnung auch abmahnsichere Rechtstexte, eine Rechtberatung per E-Mail und Telefon, eine Shop-Tiefenprüfung und viele weitere Lösungen, die Ihnen als Online-Händler das Leben leichter machen.

Mitglied werden

Wer die Wahl hat, hat die Qual.

Sie sind sich unsicher, welches Paket am besten zu Ihren Bedürfnissen passt?
Unser Paketberater hilft Ihnen, das für Sie passende Mitgliedschafts­paket zu ermitteln. In nur einer Minute erhalten Sie Ihr persönliches Angebot.

Paketberater nutzen
Anchor Top
+49 341 926590
Rückrufwunsch
Finden Sie in wenigen Klicks Ihr passendes Mitgliedschaftspaket
  • Rechtstexte
  • Rechtsberatung
  • Hilfe bei Abmahnung
  • Shop-Tiefenprüfung
Für wie viele Online-Präsenzen benötigen Sie Rechtstexte?
Zu Online-Präsenzen zählen Online-Shops, Marktplätze und weitere Verkaufskanäle. Zusätzlich sichern wir Ihnen zwei Social-Media-Präsenzen ab. Sie nutzen mehr als 5 Online-Präsenzen? Dann stellen wir Ihnen eine unbegrenzte Anzahl an Rechtstexten zur Verfügung.
In welchem Umfang benötigen Sie persönliche Beratung durch einen Rechtsanwalt?
Im Rahmen einer unbegrenzten Rechtsberatung steht Ihnen dauerhaft ein persönlicher Ansprechpartner per E-Mail und Telefon zur Seite.
Benötigen Sie anwaltliche Beratung oder Vertretung bei einer Abmahnung?
Wir vertreten Sie bei wettbewerbs-, urheber- und markenrechtlichen Abmahnungen.
Möchten Sie einen Ihrer Shops von einem Rechtsanwalt rechtlich prüfen lassen?
Ihr Online- oder Plattform-Shop wird von Juristen auf Rechtssicherheit geprüft - natürlich entsprechend der aktuellen Gesetzeslage.
Unsere Empfehlung
Unser Tipp: Das Basic-Paket für Ihre Rechtssicherheit.
Empfehlung Basic-Paket
Unsere Empfehlung
Unser Tipp: Das Premium-Paket für Ihre Rechtssicherheit.
Empfehlung Premium-Paket
Unsere Empfehlung
Unser Tipp: Das Unlimited-Paket für Ihre Rechtssicherheit.
Empfehlung Unlimited-Paket
Unsere Empfehlung
Unser Tipp: Das Professional-Paket für Ihre Rechtssicherheit.
Empfehlung Professional-Paket