Markenrechtliche Schutzrechte » Alles, was Unternehmen wissen müssen

Min. Lesezeit

Stell dir vor, du hast dir eine Marke aufgebaut. Darin steckt jede Menge Herzblut. Doch plötzlich verkauft jemand unter deinem Markennamen Ware. Und versucht auf dein laufendes Geschäft aufspringen. Horrorszenario? Auf jeden Fall. Aber das Markenrecht schiebt solchen Machenschaften einen Riegel vor. 

Das Markenrecht ist ein zentraler Bestandteil des geistigen Eigentums und spielt eine entscheidende Rolle für Unternehmen, um ihre Identität, Produkte und Dienstleistungen vor Nachahmung und Missbrauch zu schützen. Markenrechtliche Schutzrechte gewähren Unternehmen das ausschließliche Recht, ihre Marke in Bezug auf bestimmte Waren oder Dienstleistungen zu verwenden und ermöglichen es ihnen, gegen Markenverletzungen vorzugehen

In diesem Ratgeber behandeln wir wichtige Fragen rund um markenrechtliche Schutzrechte, ihren geografischen Schutzumfang, die Schutzdauer von Marken und die Funktionsweise der internationalen Markenregistrierung, um Unternehmen bei der effektiven Verwaltung ihrer Markenrechte zu unterstützen.

markenrechtliche Schutzrechte - Schutzschild mit Schriftzug

Markenrechtliche Schutzrechte – Kurz & Kompakt

  1. Das Markenrecht ermöglicht es Unternehmen, ihre Identität, Produkte und Dienstleistungen zu schützen und gegen Markenverletzungen vorzugehen.
  2. Markenrechtliche Schutzrechte gewähren Unternehmen das alleinige Recht, ihre Marke zu verwenden.
  3. Der Schutzumfang und die Dauer variieren je nach Registrierungsniveau und Land.
  4. Unternehmen können durch internationale Registrierung Schutz in mehreren Ländern gleichzeitig beantragen und ihre globale Präsenz stärken.
  5. Durch sorgfältige Planung, Überwachung und rechtliche Beratung können Unternehmen rechtliche Konflikte vermeiden und den Wert ihrer Marken steigern.

Die Bedeutung markenrechtlicher Schutzrechte

Markenrechtliche Schutzrechte sind von essenzieller Bedeutung für Unternehmen, um ihre Identität und ihre Produkte oder Dienstleistungen vor Nachahmung und Missbrauch zu schützen. Eine starke Marke ist nicht nur ein Kennzeichen für Qualität und Glaubwürdigkeit, sondern kann auch eine enge Bindung zu den Verbrauchern aufbauen und ihnen Vertrauen vermitteln. Dieses Vertrauen wiederum kann zu langfristigen Kundenbeziehungen führen und die Markentreue stärken.

Durch markenrechtliche Schutzrechte erhalten Unternehmen das ausschließliche Recht, ihre Marke in Verbindung mit bestimmten Waren oder Dienstleistungen zu verwenden. Dies bedeutet, dass andere Parteien ohne Erlaubnis des Markeninhabers die Marke nicht für ähnliche Produkte oder Dienstleistungen nutzen dürfen. Diese exklusive Nutzungsmöglichkeit ist von entscheidender Bedeutung, um die Einzigartigkeit und Unterscheidungskraft der Marke zu wahren.

Darüber hinaus ermöglichen markenrechtliche Schutzrechte Unternehmen, wirksam gegen Markenverletzungen vorzugehen. Wenn eine andere Partei die Marke ohne Erlaubnis verwendet, sei es durch Nachahmung, Fälschung oder anderweitige Verletzung, können rechtliche Schritte eingeleitet werden, um die Verletzung zu stoppen und Schadenersatz zu fordern. Dieser Schutz vor Markenverletzungen trägt dazu bei, den Ruf und den Wert der Marke zu schützen und das Unternehmen vor finanziellen Verlusten zu bewahren.

 

hb-iconset-ratgeber

Anmeldung und Schutz der eigenen Marke und Nutzung fremder Marken im Online-Handel

Mit diesem Hinweisblatt bekommst du alle wichtigen Informationen rund um die Anmeldung deiner eigenen Marke: Was ist überhaupt als Marke schutzfähig? Was ist vor der Anmeldung zu beachten und was kostet diese?

 

 

Grundlagen des Markenrechts: Was sind markenrechtliche Schutzrechte?

Markenrechtliche Schutzrechte sind ein wesentlicher Bestandteil des geistigen Eigentums und dienen dazu, die Identität und den Ruf einer Marke zu schützen. Sie gewähren dem Inhaber das alleinige Recht, die Marke in Zusammenhang mit bestimmten Waren oder Dienstleistungen zu verwenden. Das bedeutet, dass andere Personen oder Unternehmen in der Regel ohne Zustimmung des Markeninhabers die Marke nicht für ähnliche Produkte oder Dienstleistungen verwenden dürfen.

Die bekannteste Form eines markenrechtlichen Schutzrechts ist die Eintragung einer Marke beim zuständigen Markenamt. Diese Registrierung bietet dem Inhaber einen starken rechtlichen Schutz und erleichtert es, gegen Markenverletzungen vorzugehen.

Darüber hinaus umfassen markenrechtliche Schutzrechte auch das Recht auf Unterlassung und Schadenersatz im Falle von Markenrechtsverletzungen. Wenn eine andere Partei die Marke ohne Erlaubnis verwendet und dadurch Verwirrung bei den Verbrauchern oder Beeinträchtigungen des Geschäfts verursacht, kann der Markeninhaber rechtliche Schritte einleiten, um die Verletzung zu stoppen und Schadenersatz zu fordern.

 

Internationale Aspekte des Markenschutzes: Schutz der Marke im Ausland

Der Schutz der Marke im Ausland ist für Unternehmen von zunehmender Bedeutung, insbesondere in einer globalisierten Wirtschaft, in der Unternehmen ihre Produkte und Dienstleistungen über nationale Grenzen hinweg vertreiben. Um sicherzustellen, dass die Marke auch international geschützt ist, gibt es verschiedene Mechanismen und Abkommen, die Unternehmen nutzen können:

Internationale Markenanmeldungen: Unternehmen können internationale Markenanmeldungen einreichen, die durch Abkommen wie das Madrider Abkommen über die internationale Registrierung von Marken erleichtert werden. Dies ermöglicht es Unternehmen, in mehreren Ländern gleichzeitig Schutz für ihre Marke zu beantragen und Verwaltungsaufwand zu reduzieren.

Nationale Markenanmeldungen: Alternativ können Unternehmen sich auch direkt in den einzelnen Ländern, in denen sie tätig sind oder tätig werden möchten, um den Markenschutz bemühen. Dies erfordert zwar mehr Aufwand und Kosten, ermöglicht aber eine genauere Anpassung des Schutzes an die jeweiligen nationalen Rechtsvorschriften und Marktbedingungen.

Regionale Markenanmeldungen: In einigen Fällen können Unternehmen auch regionale Markenanmeldungen in speziellen Wirtschaftsräumen wie der Europäischen Union (EU) oder der Afrikanischen Union (AU) einreichen, um einen umfassenden Schutz in mehreren Ländern innerhalb einer Region zu erhalten.

markenrechtliche-schutzrechte-weltkugel-mit-sehenswurdigkeiten

Internationale Zusammenarbeit: Viele Länder haben bilaterale oder multilaterale Abkommen zur Zusammenarbeit im Bereich des Markenschutzes geschlossen. Durch den Austausch von Informationen und die Zusammenarbeit bei der Durchsetzung von Markenrechten können Unternehmen Unterstützung bei der Verteidigung ihrer Marken im Ausland erhalten.

Lokale Rechtsberatung: Aufgrund der Vielfalt der nationalen Rechtsvorschriften und der komplexen rechtlichen und kulturellen Gegebenheiten in verschiedenen Ländern ist es ratsam, sich von erfahrenen Rechtsberatern beraten zu lassen, um eine effektive Strategie für den Markenschutz im Ausland zu entwickeln.

 

Markenanmeldung EU

Einmalpreis von 899 Euro* (zuzüglich Amtsgebühren)

  1. Beratung zur Markenform
  2. Prüfung der Eintragungs- und Schutzfähigkeit
  3. Beratung bei der Erstellung des Waren- und Dienstleistungsverzeichnisses
  4. Anmeldung der Marke in der EU
  5. Zahlungsabwicklung und komplette Korrespondenz mit dem EUIPO
  6. Persönliche Betreuung durch unsere Rechtsanwälte

Markenanmeldung DE

Einmalpreis von 479 Euro* (zuzüglich Amtsgebühren)

  1. Beratung zur Markenform
  2. Prüfung der Eintragungs- und Schutzfähigkeit
  3. Beratung bei der Erstellung des Waren- und Dienstleistungsverzeichnisses
  4. Anmeldung der Marke in Deutschland
  5. Zahlungsabwicklung und komplette Korrespondenz mit dem DPMA
  6. Persönliche Betreuung durch unsere Rechtsanwälte

 

Markenrechtsverletzung: Erkennung und Handlungsoptionen

Die Erkennung von Markenrechtsverletzungen ist für Unternehmen entscheidend, um ihre Markenintegrität zu wahren und potenzielle Schäden zu minimieren.

Überwachung und Beobachtung: Unternehmen sollten regelmäßig den Markt und das Internet auf mögliche Markenverletzungen überwachen. Dies kann durch die Nutzung von spezialisierten Überwachungsdiensten oder Software erfolgen, die nach Markenmissbrauch in Online-Plattformen, sozialen Medien, Online-Marktplätzen und anderen Kanälen sucht.

Prüfung von Verdachtsfällen: Sobald potenzielle Markenrechtsverletzungen identifiziert wurden, sollten diese gründlich geprüft werden, um festzustellen, ob tatsächlich eine Verletzung vorliegt und welcher Art diese ist. Dies kann die Überprüfung von Beweisen, die Analyse von ähnlichen Marken und die Bewertung potenzieller Auswirkungen auf das Geschäft umfassen.

Rechtliche Bewertung: Unternehmen sollten die rechtlichen Aspekte der Markenrechtsverletzung bewerten, einschließlich der anwendbaren Gesetze und Vorschriften sowie der Rechte und Pflichten des Markeninhabers und der vermeintlichen Verletzer. Dies kann eine Zusammenarbeit mit Rechtsberatern oder Anwälten erfordern, um eine fundierte rechtliche Einschätzung zu erhalten.

Kommunikation mit dem Verletzer: In einigen Fällen kann es sinnvoll sein, zunächst direkt mit dem vermeintlichen Verletzer zu kommunizieren, um eine außergerichtliche Lösung zu finden. Dies kann eine Abmahnung oder eine Aufforderung zur Einstellung der Verletzungshandlungen umfassen, verbunden mit der Möglichkeit einer außergerichtlichen Einigung.

Rechtliche Schritte: Wenn eine außergerichtliche Einigung nicht möglich ist oder die Markenrechtsverletzung fortgesetzt wird, können rechtliche Schritte eingeleitet werden. Dies kann die Einreichung einer Klage vor Gericht zur Durchsetzung der Markenrechte und zur Beantragung von Schadenersatz umfassen.

Internationale Kooperation: Bei grenzüberschreitenden Markenrechtsverletzungen können Unternehmen auf internationale Kooperation und Unterstützung durch spezialisierte Behörden, Anwälte oder Organisationen zurückgreifen, um die Verletzung effektiv zu bekämpfen und den Schutz ihrer Marke zu gewährleisten.

 

tip

Markenrechtsverletzung zuverlässig vermeiden

Mit einer Ähnlichkeitsrecherche durch Spezialisten gehst du auf Nummer sicher, dass deine Marke keine Markenrechte Dritter verletzt. Unsere Rechtsanwälte recherchieren in den Datenbanken des Deutschen Patent- und Markenamts (DPMA) und ggf. in den Markenregistern der 27 EU-Nationen.

 

 

Markenüberwachung: Sicherstellung des fortlaufenden Schutzes

Die Markenüberwachung ist ein kontinuierlicher Prozess, der darauf abzielt, den fortlaufenden Schutz einer Marke sicherzustellen und potenzielle Markenrechtsverletzungen frühzeitig zu erkennen. 

Unternehmen sollten regelmäßig ihre Marke und relevante Märkte überwachen, um potenzielle Verletzungen schnell zu erkennen. Dies kann durch die Nutzung von Überwachungsdiensten, Softwarelösungen und manuellen Überprüfungen erfolgen.

Die Markenüberwachung sollte verschiedene Kanäle abdecken, darunter das Internet, soziale Medien, Online-Marktplätze, gedruckte Medien, Messen und andere relevante Plattformen, auf denen potenzielle Markenrechtsverletzungen auftreten können.

Unternehmen sollten die Markenüberwachung nicht auf bestimmte Regionen beschränken, sondern eine globale Perspektive einnehmen, insbesondere wenn sie international tätig sind oder eine globale Präsenz haben.

Die Nutzung von automatisierten Überwachungslösungen und Technologien kann den Prozess der Markenüberwachung effizienter gestalten und die Identifizierung potenzieller Verletzungen beschleunigen.

markenrechtliche-schutzrechte-mann-der-mit-lupe-das-internet-durchsucht

Unternehmen können auch auf professionelle Dienstleister und Experten zurückgreifen, um die Markenüberwachung durchzuführen und umfassende Berichte sowie Empfehlungen für geeignete Maßnahmen zu erhalten.

Bei der Erkennung potenzieller Markenrechtsverletzungen ist eine schnelle Reaktion entscheidend. Unternehmen sollten gut vorbereitet sein, um angemessene Maßnahmen zu ergreifen, sei es durch den direkten Kontakt mit dem Verletzer, die Einreichung einer Klage oder andere rechtliche Schritte.

Die Markenüberwachung sollte Teil einer langfristigen Markenschutzstrategie sein und regelmäßig überprüft und aktualisiert werden, um sich verändernden Marktbedingungen und neuen Risiken anzupassen.

Eintragungs- und Schutzfähigkeit

Einmalpreis von 99 Euro*

  1. Prüfung der Schutzfähigkeit
  2. Prüfung auf Eintragungsfähigkeit inkl. Identitätsrecherche
  3. Beratung durch einen spezialisierten Rechtsanwalt

 

Widerspruchsverfahren und Löschen von Marken: Rechtliche Möglichkeiten

Das Widerspruchsverfahren und das Löschen von Marken sind wichtige rechtliche Möglichkeiten, um gegen unerwünschte Markeneintragungen vorzugehen oder bereits bestehende Marken zu löschen. 

Widerspruchsverfahren

 

1
Einreichung eines Widerspruchs

Wenn ein Unternehmen der Ansicht ist, dass eine neue Markenanmeldung die Rechte seiner bestehenden Marke verletzt, kann es innerhalb einer festgelegten Frist einen Widerspruch beim zuständigen Markenamt einreichen.

2
Begründung des Widerspruchs:

Der Widerspruch sollte begründet werden und aufzeigen, warum die neue Markenanmeldung die Rechte des Widersprechenden verletzt. Dies kann beispielsweise aufgrund von Verwechslungsgefahr, ähnlichen Waren oder Dienstleistungen oder anderen rechtlichen Gründen erfolgen.

3
Prüfung durch das Markenamt:

Das Markenamt prüft den Widerspruch und bewertet die Argumente des Widersprechenden sowie die Rechtmäßigkeit der neuen Markenanmeldung. Es kann zu einer gerichtlichen Anhörung oder zu einer außergerichtlichen Einigung kommen.

4
Entscheidung des Markenamts:

Nach Abschluss der Prüfung trifft das Markenamt eine Entscheidung über den Widerspruch. Wenn der Widerspruch erfolgreich ist, kann die neue Markenanmeldung abgelehnt oder geändert werden, um die Rechte des Widersprechenden zu wahren.

Löschen von Marken

  1. Gründe für das Löschen: Marken können aus verschiedenen Gründen gelöscht werden, einschließlich Nichtnutzung der Marke für eine bestimmte Zeit, Verzicht des Markeninhabers auf seine Rechte, Nichtigkeit der Marke aufgrund rechtlicher Mängel oder aufgrund eines erfolgreichen Widerspruchs oder einer Klage.

  2. Einreichung eines Löschungsantrags: Personen oder Unternehmen, die der Meinung sind, dass eine Marke gelöscht werden sollte, können einen Löschungsantrag beim zuständigen Markenamt oder Gericht einreichen. Dieser Antrag sollte die Gründe für die Löschung darlegen und relevante Beweise vorlegen.

  3. Prüfung durch das Markenamt oder Gericht: Das Markenamt oder das Gericht prüft den Löschungsantrag und die vorgelegten Beweise, um festzustellen, ob die Gründe für die Löschung gerechtfertigt sind.

  4. Entscheidung über die Löschung: Nach Abschluss der Prüfung trifft das Markenamt oder Gericht eine Entscheidung über die Löschung der Marke. Wenn die Gründe für die Löschung überzeugend sind, kann die Marke gelöscht oder geändert werden, um den Bedenken Rechnung zu tragen.
hb-iconset-dokument-unterschrift
Anmeldung und Schutz der eigenen Marke und Nutzung fremder Marken im Online-Handel

Mit diesem Hinweisblatt bekommst du alle wichtigen Informationen rund um die Anmeldung deiner eigenen Marke: Was ist überhaupt als Marke schutzfähig? Was ist vor der Anmeldung zu beachten und was kostet diese?

Kostenlos herunterladen

 

Lizenzierung und Markenwert: Kommerzielle Nutzung von Schutzrechten

Die Lizenzierung von Marken und die kommerzielle Nutzung von Schutzrechten sind wichtige Strategien für Unternehmen, um den Markenwert zu steigern und zusätzliche Einnahmequellen zu erschließen. 

  1. Lizenzvergabe: Unternehmen können ihre Markenrechte an Dritte gegen eine Lizenzgebühr oder andere Vergütungen vergeben. Dies ermöglicht es anderen Unternehmen, die Marke zu nutzen, um Produkte herzustellen, Dienstleistungen anzubieten oder andere geschäftliche Aktivitäten durchzuführen, unter Einhaltung der vereinbarten Bedingungen.
  2. Markenerweiterung: Durch die Lizenzierung können Unternehmen ihre Marke in neue Produktkategorien, geografische Märkte oder Branchen erweitern, die sie selbst nicht bedienen. Dies kann dazu beitragen, den Markenwert zu steigern und das Potenzial für Umsatzwachstum zu maximieren.
  3. Qualitätskontrolle: Bei der Lizenzierung ist es wichtig, strenge Qualitätskontrollen zu implementieren, um sicherzustellen, dass die Lizenznehmer die Marke gemäß den Standards und Richtlinien des Markeninhabers nutzen. Dies hilft, die Integrität der Marke zu wahren und das Vertrauen der Verbraucher in die Produkte oder Dienstleistungen zu erhalten.
  4. Royalties und Einnahmen: Die Lizenzierung von Markenrechten kann eine bedeutende Einnahmequelle für Unternehmen darstellen, da sie regelmäßige Lizenzgebühren oder Royalties von den Lizenznehmern erhalten. Diese zusätzlichen Einnahmen können dazu beitragen, die Kosten für Forschung und Entwicklung, Marketing oder andere geschäftliche Aktivitäten zu decken.
  5. Markenpartnerschaften und Kooperationen: Unternehmen können auch strategische Partnerschaften und Kooperationen mit anderen Marken eingehen, um gemeinsame Marketingkampagnen, Produktplatzierungen oder Veranstaltungen durchzuführen. Diese Partnerschaften können dazu beitragen, die Reichweite und Bekanntheit der Marke zu steigern und neue Zielgruppen zu erreichen.
  6. Markenwertsteigerung: Durch eine gezielte und strategische Nutzung von Lizenzierungs- und Kooperationsmöglichkeiten können Unternehmen den Markenwert langfristig steigern. Eine starke Marke mit einer breiten Palette von Produkten, Dienstleistungen und Partnerschaften kann einen erheblichen Wettbewerbsvorteil bieten und die langfristige Rentabilität des Unternehmens sichern.

Risikomanagement im Markenrecht: Vermeidung rechtlicher Konflikte

Das Risikomanagement im Markenrecht ist entscheidend, um rechtliche Konflikte zu vermeiden und den langfristigen Schutz der Marke zu gewährleisten.

  1. Gründliche Recherche vor der Markenanmeldung: Bevor eine Marke angemeldet wird, sollte eine umfassende Recherche durchgeführt werden, um sicherzustellen, dass die Marke nicht bereits von einem anderen Unternehmen verwendet wird oder ähnliche Marken existieren, die potenziell zu Verwechslungen führen könnten. Eine professionelle Recherche kann helfen, potenzielle Konflikte frühzeitig zu identifizieren.
  2. Einhaltung der Markenrichtlinien: Unternehmen sollten sicherstellen, dass sie die geltenden Gesetze, Vorschriften und Richtlinien im Zusammenhang mit Markenrechten einhalten. Dies umfasst die Vermeidung von Verletzungen bestehender Markenrechte anderer Unternehmen sowie die Einhaltung von geltenden Registrierungs- und Lizenzierungsverfahren.
  3. Klare Verträge und Vereinbarungen: Bei der Lizenzierung oder Zusammenarbeit mit anderen Unternehmen sollten klare Verträge und Vereinbarungen getroffen werden, die die Rechte und Pflichten aller Parteien klar definieren. Dies umfasst insbesondere die Festlegung von Qualitätsstandards, Vertraulichkeitsklauseln und Regelungen für den Umgang mit geistigem Eigentum.
  4. Regelmäßige Überwachung und Aktualisierung: Unternehmen sollten regelmäßig den Markt und das Internet auf potenzielle Markenrechtsverletzungen oder Verletzungen ihrer eigenen Marken überwachen. Durch eine kontinuierliche Überwachung können potenzielle Risiken frühzeitig erkannt und geeignete Maßnahmen ergriffen werden, um sie zu adressieren.
  5. Rechtliche Beratung: Bei Unsicherheiten oder komplexen rechtlichen Fragen im Zusammenhang mit Markenrechten ist es ratsam, sich von erfahrenen Rechtsberatern oder Anwälten beraten zu lassen. Eine fundierte rechtliche Beratung kann dazu beitragen, potenzielle Risiken zu identifizieren und geeignete Strategien zur Risikominimierung zu entwickeln.
  6. Offensive Schutzmaßnahmen: Unternehmen sollten proaktiv ihre eigenen Markenrechte verteidigen und gegen potenzielle Verletzungen vorgehen, sei es durch Widerspruchsverfahren, rechtliche Schritte oder andere geeignete Maßnahmen. Eine aktive Verteidigung der eigenen Markenrechte kann dazu beitragen, rechtliche Konflikte zu vermeiden und die Integrität der Marke zu wahren.
intro-leistungen-hilfe-bei-abmahnung
Verstoß gegen das Markenrecht – Hilfe bei Abmahnung

Gründe, warum es zu Markenrechtsverletzungen kommt, gibt es viele. Die Gefahr bei Abmahnungen ist aber immer die gleiche: Sie können richtig teuer werden. Wenn du eine Abmahnung wegen einer Markenverletzung erhalten hast, helfen wir dir schnell und unkompliziert. Mit unseren Mitgliedschaftspaketen Unlimited und Professional bist du rundum sicher aufgestellt. 

Zur Soforthilfe



Fazit markenrechtliche Schutzrechte

Das Markenrecht spielt eine zentrale Rolle für Unternehmen, um ihre Identität, Produkte und Dienstleistungen zu schützen und ihren langfristigen Erfolg zu sichern. Markenrechtliche Schutzrechte gewähren Unternehmen das alleinige Recht, ihre Marke zu verwenden, und ermöglichen es ihnen, gegen Markenverletzungen vorzugehen. Der geografische Schutzumfang und die Schutzdauer einer Marke variieren je nach Registrierungsniveau und Land. Durch die internationale Registrierung von Marken können Unternehmen Schutz in mehreren Ländern gleichzeitig beantragen und ihre globale Präsenz stärken. 

Das Risikomanagement im Markenrecht ist entscheidend, um rechtliche Konflikte zu vermeiden und den langfristigen Schutz der Marke zu gewährleisten. Durch eine sorgfältige Planung, Überwachung und rechtliche Beratung können Unternehmen ihre Markenrechte effektiv verwalten und ihren Wert erhöhen. Insgesamt ist das Markenrecht ein unverzichtbares Instrument für Unternehmen, um ihre Wettbewerbsposition zu stärken und ihre Marken erfolgreich im Markt zu positionieren.

statue-justice-lady-markenrechtliche-schutzrechte

FAQ markenrechtliche Schutzrechte

Welchen geografischen Schutzumfang hat mein Markenrecht?

Der geografische Schutzumfang einer Marke hängt davon ab, ob sie auf nationaler, regionaler oder internationaler Ebene registriert ist. Eine nationale Marke bietet Schutz nur in dem Land, in dem sie registriert ist, während eine regionale Marke Schutz in den Ländern oder Regionen bietet, die von der jeweiligen Registrierung abgedeckt sind. Internationale Markenregistrierungen bieten Schutz in den Ländern, die Vertragsparteien des entsprechenden internationalen Abkommens sind, wie dem Madrider Abkommen über die internationale Registrierung von Marken.

Wie lange ist meine Marke geschützt?

Die Schutzdauer einer Marke variiert je nach Land und Art der Registrierung. In der Regel beträgt die Schutzdauer für eine nationale Marke in den meisten Ländern zehn Jahre, wobei die Möglichkeit besteht, den Schutz durch die Zahlung von Verlängerungsgebühren zu verlängern. Regionale und internationale Marken können ebenfalls unterschiedliche Schutzdauern haben, abhängig von den jeweiligen Gesetzen und Abkommen.

Wie funktioniert die internationale Registrierung von Marken?

Die internationale Registrierung von Marken wird durch das Madrider Abkommen erleichtert. Unternehmen können eine internationale Markenanmeldung einreichen, die auf einer bestehenden nationalen Marke basiert, und den Schutz in mehreren Vertragsstaaten beantragen, die Vertragsparteien des Abkommens sind. Diese Anmeldung wird dann vom Internationalen Büro der Weltorganisation für geistiges Eigentum (WIPO) bearbeitet und an die jeweiligen nationalen Markenämter weitergeleitet, um den Schutz in den betreffenden Ländern zu gewährleisten.


Das könnte dich auch interessieren: 

  1. Markenanmeldung vom Anwalt » Markenanmeldung mit unseren Komplettlösungen 
  2. Markenanmeldung Deutschland
  3. Markenanmeldung EU
  4. Prüfung der Eintragungs und Schutzfähigkeit
  5. Ähnlichkeitsrecherche für deine Marke
  6. Markenanmeldung » Marke schützen lassen » So geht's

* Alle Preise netto zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer.

 

Kommentare
Lass uns gern einen Kommentar da
hb-iconset-hb-logo
Alles für Online-Händler

Du willst im E-Commerce Erfolge feiern? Mit unseren Lösungen unterstützen wir dich als Online-Händler bei den täglichen Herausforderungen des E-Commerce.

E-Commerce-Lösungen entdecken
hb-iconset-rechtsberatung
Rechtsberatung vom Profi

Du hast rechtliche Fragen? Wir beantworten sie. Unsere auf E-Commerce-Recht spezialisierten Anwälte stehen dir bei rechtlichen Fragen gern zur Seite.

Zur Rechtsberatung
hb-iconset-video-audio-1
Mehr Tipps gibt es auf YouTube

Der Händlerbund YouTube-Kanal hält noch viele weitere Informationen und Tipps bereit, um das Thema Online-Handel erfolgreich und rechtssicher zu gestalten.

Praxistipps entdecken