Abmahnwelle — Die 20 häufigsten Gründe einer Abmahnung

Für bestimmte Anwälte stellen Abmahnungen wegen Verstößen im Internet ein lukratives Geschäft dar. Diese Abmahnanwälte suchen im Internet nach Verstößen auf Webseiten und mahnen die Betreiber dieser Webseiten ab. Man spricht von einer Abmahnwelle, wenn z.B. innerhalb kürzester Zeit eine Vielzahl von Abmahnungen mit fast identischen inhaltlichen Angaben von ein und demselben Abmahner ausgesprochen wird.

Wurdest du abgemahnt? Dann lade hier deine Abmahnung hoch:

intro-leistungen-hilfe-bei-abmahnung

Kaum eine Abmahnung ist rechtsmissbräuchlich

Auch wenn du denkst, dass dich eine Abmahnwelle ungerechtfertigt erwischt hat, ist Vorsicht geboten! Die Abmahnung ist dadurch nicht automatisch rechtlich unbegründet bzw. rechtsmissbräuchlich.

Indizien für einen Rechtsmissbrauch

Es ist stets im Einzelfall zu entscheiden, ob die Geltendmachung des Unterlassungsanspruchs rechtsmissbräuchlich ist. Lasse demnach die Abmahnung nicht außer Acht und lasse diese im Zweifelsfall durch einen fachkundigen Juristen prüfen. Die Rechtsprechung hat in der Vergangenheit viele Anhaltspunkte entwickelt, die auf rechtsmissbräuchliche Abmahnungen hindeuten.

Abmahnung erhalten! Was tun?

Nutze den Abmahnungsupload und sende uns alle vorhandenen Unterlagen zu. Um dich vollumfänglich vertreten zu können, ist die Buchung des Unlimited- oder Professional-Mitgliedschaftspakets notwendig. Neben der Vertretung im Abmahnfall profitierst du dabei von vielen weiteren Services, wie Shop-Tiefenprüfung, Rechtstextservice und vielem mehr.

Jetzt Abmahnung hochladen

Sende uns jetzt alle vorhandenen Unterlagen zu. Um dich vollumfänglich vertreten zu können, ist die Buchung des Unlimited- oder Professional-Mitgliedschaftspakets notwendig. Neben der Vertretung im Abmahnfall profitierst du von vielen weiteren Services, wie Shop-Tiefenprüfung, Rechtstextservice und mehr.

hb-iconset-upload

Die 20 häufigsten Abmahngründe

  1. Verwendung markenrechtlich geschützter Domainnamen
  2. Fehlerhafte Google-Ads-Anzeigen aus marken- bzw. wettbewerbsrechtlicher Sicht
  3. Verwendung von fremden Markennamen in den Metadaten der Website
  4. Kopierte Inhalte anderer Websites (“Duplicate Content”)
  5. Verwendung von geschützten Bildern, Logos und Grafiken anderer Websites
  6. Fehlerhafte oder fehlende Belehrung über das Widerrufsrechtvor dem Vertragsabschluss
  7. Fehlerhaftes Impressum
  8. Verstöße gegen die Preisangabenverordnung
  9. Fehlende oder fehlerhafte AGB
  10. Verstöße gegen das Jugendschutzgesetz
  11. Verstöße gegen Datenschutzrichtlinien
  12. Verstoß gegen die Textilkennzeichnungsverordnung
  13. Fehlende Registrierung und Kennzeichnung nach dem Elektrogesetz
  14. Irreführung über die geografische Herkunft, zum Beispiel Handel mit Geneva-Uhren, Verkauf von Himalaya-Salz usw.
  15. Fehlende Grundpreisangabe bei eBay
  16. Fehlerhafte Umsetzung der Button-Lösung
  17. Fehlerhafte CE-Kennzeichnung
  18. Fehlen gesetzlich vorgeschriebener Warnhinweise
  19. Verstöße wegen Google Fonts
  20. Werbung mit Selbstverständlichkeiten

Vergangene Abmahnwellen

Wettbewerbsrechtliche Abmahnung beim Verkauf von Uhren (Geneva-Uhren)

Bei dieser Abmahnwelle wurden vermehrt Internet-Plattformen, die sich mit dem Verkauf von Uhren beschäftigen, unter die Lupe der Abmahnanwälte genommen. Der Grund für die vermehrten Abmahnungen war der Begriff “Geneva”.

Abmahnwelle wegen fehlender Information über bestehende Herstellergarantie

Es wurden vermehrt Händler abgemahnt, die Waren anbieten, ohne bereits online über eine bestehende Herstellergarantie und deren Bedingungen zu informieren.

Abmahnwelle wegen Verletzung der Informationspflichten

Ausgesprochen wurden die Abmahnungen durch das Unternehmen bonodo UG. Die Abmahnungen drehten sich hauptsächlich um die Verwendung einer veralteten Widerrufsbelehrung.

Massenabmahnungen wegen Verletzung der Informationspflichten und Verstoß gegen die Button-Lösung

Die Firma „Order Online Inc.“ mit Sitz in den USA hat durch die Anwaltskanzlei Bode & Partner zahlreiche Online-Shops abgemahnt, weil diese die Informationspflichten (z.B. Angabe der wesentlichen Merkmale) nicht erfüllten und eine falsche Button-Bezeichnung verwendeten.

Rechtlich abgesichert durch den Händlerbund

Benötigst du Rechtexte? Als Händlerbund-Mitglied erhältst du alle notwendigen Rechtstexte für deinen Online-Shop oder für Verkaufsplattformen wie z.B. eBay, Amazon & Co. Der AGB-Service ist in jedem unserer Mitgliedschaftspakete enthalten. Dabei werden die abmahnsicheren Rechtstexte von auf IT-Recht spezialisierten Rechtsanwälten erstellt. Ab der Premium-Mitgliedschaft profitierst du zusätzlich von einer umfangreichen Rechtsberatung. Unsere spezialisierten Rechtsanwälte und Juristen beraten dich zu allen Bereichen des Internetrechts und zu E-Commerce-Themen — ganz bequem via E-Mail oder am Telefon.

Ab dem Mitgliedschaftspaket Unlimited erhältst du eine umfangreiche Shop-Tiefenprüfung. Nach erfolgreicher Überprüfung – die eine vollständige Beseitigung aller Fehler sowie die Umsetzung aller rechtlichen Hinweise voraussetzt – verfügst du über einen rechtssicheren und abmahnsicheren Plattform- bzw. Online-Shop. Die umfassende Vertretung im Abmahnfall ist ebenfalls enthalten. Werde jetzt Mitglied und profitiere von zahlreichen Leistungen.

Soforthilfe bei Abmahnung

  • Abmahnsichere Rechtstexte in 8 Sprachen
  • Kompetente Rechtsberatung via E-Mail und Telefon
  • Vertretung im Abmahnfall – auch rückwirkend & bei Selbstverschulden**
  • Shop-Tiefenprüfung und Käufersiegel-Zertifizierung
  • Sofortschutz durch erweiterte Garantie für einen Shop für Professional-Mitglieder
Paketberater starten Pakete im Überblick
mitgliedschaftspakete-2er

* Alle Preise netto zuzüglich gesetzliche Mehrwertsteuer, zahlbar als Jahresbetrag.
** Hilfe bei Abmahnungen ist eine freiwillige solidarische Unterstützungsleistung für Mitglieder des Händlerbund e.V. Die Bedingungen der Abmahnhilfe ergeben sich aus der Rechtsschutzordnung des Händlerbund e.V.